Thurgauer Leichtathletikverband

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


_________________________________
4 Thurgauer Athleten für die Europameisterschaften in Amsterdam selektioniert.
Das Schweizer Team an den Europameisterschaften in Amsterdam (6. – 10. Juli 2016) umfasst 48 Athletinnen und Athleten.
Mit 25 Männern und 23 Frauen ist das Schweizer Team fast so gross wie dasjenige vor zwei Jahren an der Heim-EM in Zürich, als 53 Athletinnen und Athleten die Schweizer Farben vertraten.
Mit Kariem Hussein als Titelverteidiger über 400m Hürden, Linda Züblin (LAR Bischofszell) im Siebenkampf, Brahian Peña (Amriswil-Athletics) über 110m Hürden und Charlène Keller (LC Frauenfeld) als Mitglied der 4x100m Staffel sind 4 Thurgauer Athleten selektioniert worden.

_________________________________
U20 Hammerrekord von Melissa Wohlwend
Beim Meeting in La Chaux-de-Fonds hat die erst 17-jährige Melissa Wohlwend vom LC Frauenfeld mit 38.98m den erst zwei Wochen alten Thurgauer Rekord U20 ihrer Vereinskollegin Xenia Nonini um einen Meter übertroffen. Die beiden von André Steiger trainierten Frauenfelderinnen belegen nun die Plätze 2 und 3 in der Schweizer Saisonbestenliste der Kategorie U20.
_________________________________
Kantonewettkampf vom 21.08.2016: Ausschreibung und Zeitplan sind online (auch unter dem Button "Events + WK 2016" abrufbar)
_________________________________
Limiten und Rekorde
 14.6.2016: Spitzenleichtathletik Luzern - Sieg und Rekord von Yasmin Giger über 400m
Das Rennen der Frauen über 400m bei Spitzenleichtathletik Luzern endet mit einem überlegenen Sieg von Yasmin Giger (Amriswil-Athletics) in neuer Thurgauer Rekordzeit U18 mit 54.42s. Yasmin erfüllt damit die Limite für die Europameisterschaften U18 vom 14.7.-17.7.in Tiflis (Georgien) und liegt an zweiter Stelle der Europabestenliste.

18.6.2016: Nachwuchsmeeting in Zürich - WM Limite U20 durch Luca Marticke
Beim Nachwuchsmeeting in Zürich erfüllt Luca Marticke (Amriswil-Athletics) in 14.17s über 110m Hürden das Limit für die Weltmeisterschaften U20 in Bydgoszcz (Polen). Da Luca noch keinen Schweizer Pass besitzt ist er jedoch nicht für die Schweiz startberechtigt.

19.6.2016: Basler Kantonalmeisterschaften in Riehen - EM Limite U18 für Andrina Hodel im Stabhochsprung
An den Basler Kantonalmeisterschaften in Riehen überspringt Andrina Hodel (LC Frauenfeld) im Stabhochsprung mit 3.70m das Limit für die Europameisterschaften U18 vom 14.7.-17.7.in Tiflis (Georgien). Diese Leistung bedeutet zugleich Thurgauer Rekord U18. Ihre Vereinskollegin Angela Metzger schafft erstmals den Sprung über die 4m-Marke und ist damit alleinige Thurgauer Rekordhalterin in der Kategorie U23.

25.6.2016: Juniorengala in Mannheim - WM Limit U20 für Mathieu Jaquet und Luca Marticke
An der sehr stark besetzten Juniorengala in Mannheim laufen Mathieu Jaquet (LC Frauenfeld) und Luca Marticke (Amriswil-Athletics) über 110m Hürden ein starkes Rennen und erfüllen mit 14.12s bzw. 14.15s ein weiteres Mal die Limite für die Weltmeisterschaften U20 in Bydgoszcz (Polen).

25.6.2016: Regionenmeisterschaften in Kreuzlingen - Limiten und Rekord durch Yasmin Giger
An den durch die LAR Tägerwilen-Kreuzlingen hervorragend organisierten Ostschweizer Meisterschaften in Kreuzlingen verbessert Yasmin Giger (Amriswil-Athletics) über 300m Hürden in hervorragenden 42.14s den 10 Jahre alten Thurgauer Rekord U18 von Bettina Meyer um über eine Sekunde. Zuvor gewinnt Yasmin überlegen das Speerwerfen mit 49.01m. Dies ist nicht nur die beste Weite einer Thurgauer U18-Athletin aller Zeiten sondern auch deutlich über dem Limit für die Europameisterschaften U18 vom 14.7.-17.7.in Tiflis (Georgien). Und damit nicht genug: Im Rennen über 200m siegt Yasmin klar in 25.07s, bleibt damit 0.01s über der Thurgauer Rekordzeit, erfüllt aber bereits in der vierten Disziplin (nach 400m, 400m Hürden und Speer) das Limit für die Europameisterschaften U18.

26.6.2016: Thurgauer Rekord über 200m durch Charlène Keller in La Chaux-de-Fonds
Beim internationalen Meeting in La Chaux-de-Fonds nutzt Charlène Keller (LC Frauenfeld) die perfekten Bedingungen im 200m-Lauf bei erlaubten 1.7m/s Rückenwind und verbessert ihren eigenen absoluten Thurgauer Rekord um 0.05s auf 23.78s.

_________________________________
 
Schweizer Allzeitbestleistung durch Yasmin Giger
Beim Internationalen Meeting in Genf  gelang der Nachwuchsläuferin Yasmin Giger (Amriswil-Athletics) über 400 m Hürden eine Topleistung. Mit 59,00 Sekunden verbesserte sie ihren eigenen Schweizer Rekord U18 um 22 Hundertstel und unterbot erneut die Limite für die U18-EM in Tiflis (GEO/14. – 17. Juli) um exakt vier Sekunden. Diese leistung bedeutet auch Thurgauer Rekord U18, U20, U23 und Frauen.
_________________________________
 
Zwei Hammerrekorde an den Kantonalmeisterschaften
An den TG/SH Kantonalmeisterschaften gab es zwei Kantonalrekorde im Hammerwerfen. Miriam Schaltegger (LC Frauenfeld) steigerte ihren im letzten Jahr erzielten Rekord bei den Frauen um 61cm auf 48.54m. Ihre Teamkollegin Xenia Nonini übertraf den beinahe 20 Jahre alten Rekord der U20 von Claudia Gaxer (LAR Bischofszell) und geht mit 37.94m in die Rekordliste ein.
_________________________________
Mathieu Jaquet wieder mit WM-Limit
Der spannendste und hochstehendste Bewerb bei den Kantonalmeisterschaften waren die 110m Hürden der U20. Hinter dem Gast aus Zürich Sales Inglin (14.05s) erfüllte Mathieu Jaquet vom LC Frauenfeld mit 14.12s erneut das Limit zur Teilnahme an den U20 Weltmeisterschaften in Bydgoscsz (Polen). Dritter mit 14.26s wurde Luca Marticke.
_________________________________
Thurgauer Rekord für Charlène Keller: Am Oberseemeeting in Jona (4.6.16) erzielt Charlène Keller (LC Frauenfeld) mit 11.68s einen neuen Thurgauer Rekord über 100m. Sie verbesserte damit ihren eigenen Rekord aus dem Jahr 2014 um 0.12s.
 

Bild: deinsportmoment.ch
_________________________________
Unter folgenden Links sind die Ranglisten der TG/SH Einkampfmeisterschaften vom 11. und 12. Juni 2016 abrufbar (sobald die Daten verfügbar sind):
_________________________________

Nachwuchs Mehrkampf Meisterschaften und SVM 2016: Alle Infos sind nun online
_________________________________
 
EM-Limite und Rekord für Brahian Peña - WM-Limite für Mathieu Jaquet
An der Kurpfalz-Gala in Weinheim (D) läuft Brahian Peña (Amriswil-Athletics) in seinem ersten Saisonrennen über 110m Hürden in 13.86s neuen Thurgauer Rekord und erfüllt das Limit zur Teilnahme an den Europameisterschaften der Aktiven in Amsterdam.
 
Erstmals an einem internationalen Grossanlass wird auch Mathieu Jaquet (LC Frauenfeld) teilnehmen können. Ebenfalls über 110m Hürden bei den U20 erfüllt Mathieu mit 14.16s die Norm für die Weltmeisterschaften U20 in Bydgoszcz (Polen).  Sein Trainingspartner Luca Marticke (Amriswil-Athletics) verpasst die Limite mit 14.21s um nur 0.01s. Luca muss darüber aber nicht traurig sein. Als Deutscher Staatsbürger muss er die Limite des Deutschen Leichtathletikverbandes erfüllen - und dies liegt bei sehr strengen 13.70s.
 
Alle drei Athleten waren Schüler an der Nationalen Elitesportschule Thurgau (NET). Brahian und Luca machen ihre Ausbildung am Sport-KV in Kreuzlingen, Mathieu ist in der Sportklasse an der Pädagogischen Maturitätsschule in Kreuzlingen.

Luca Mathieu
_________________________________
Schweizer Vereinsmeisterschaften: Alle Thurgauer Teams wieder in der Nationalliga B
Das Gastspiel in der Nationalliga C war für die Frauen des LC Frauenfeld nur von kurzer Dauer. Letztes Jahr abgestiegen - diese Jahr beim Finale der Liga C in Hochdorf direkt wieder den Aufstieg geschafft mit deutlichem Vorsprung vor FSG Bassecourt und der LG Nordstar Luzern. Und das Männerteam aus Frauenfeld liess der LG Zürich klar den Vortritt im Rennen um den Abstieg aus der B-Liga. Die Frauen der LG SBW-NET Oberthurgau waren dem Aufstieg in die Nationalliga A sehr nahe, nach einem äusserst spannenden Wettkampf fehlten nur 3.5 Punkte zum Sieg. Die besten 4 Teams aber waren so ausgeglichen, dass diese 3.5 Punkte Differenz "nur" zu Rang 4 reichte.
Somit werden nächstes Jahr also wieder alle drei Thurgauer Teams in der Nationalliga B um Punkte kämpfen - hoffentlich mit Heimvorteil auf der kleinen Allmend in Frauenfeld.

Yasmin Giger schon wieder mit Rekord und EM-Limite
Im Rennen über 400m verbesserte Yasmin Giger ihren eigenen Kantonalrekord U18 über 400m auf 54.67s. Damit hat sie auch das Limit für die Europameisterschaften U18 in Tiflis ein weiteres mal klar unterboten. Die Zeit ist noch wertvoller wenn man bedenkt dass Yasmin nur zwei Stunden vorher bereits das Rennen über 800m bestritten hatte.

_________________________________
Zweites EM-Limit für Yasmin Giger
 
(diet) Wenn 800-m-Halleneuropameisterin Selina Büchel über die halbe Distanz antritt, weiss man, dass sie dabei nicht ganz so stark ist wie bei Rennen über die zwei Bahnrunden. Beim Pfingstmeeting (16.5.2016) in Basel wird Selina am Pfingstmontag aber dennoch ein bisschen überrascht. Da kommt doch eine und drängt sie 350 m lang in die Defensive. Bis 50 Meter vor dem Ziel ist es Yasmin Giger, die vorne liegt. Das 16-jährige Lauf-Juwel mit einem Disziplinen-Spektrum von 200 bis 800 m, das aber auch Weitspringen und Speerwerfen kann. Das 400-m-Duell zwischen Selina Büchel und Yasmin Giger geht in Basel mit 54,81 Sekunden gegen 55,34 dann doch noch deutlich zugunsten der Routine aus. Mit 55.34s erfüllt Yasmin das Limit zur Teilnahme an den Europameisterschaften U18 (57.20s) deutlich - nach den 400m Hürden ist dies bereits ihre zweite Disziplin.

_________________________________
Sieg beim IBL Länderkampf in Lustenau - EM Limit für Yasmin Giger
Beim IBL-Vergleichswettkampf mit St.Gallen, Vorarlberg, Allgäu und Oberschwaben gewinnt das Team Thurgau/Schaffhausen sowohl bei den Männern wie auch bei den Frauen überlegen, belegt Rang 2 bei der weiblichen U18 und Rang 3 bei der männlichen U18. Damit gewinnt unser Team auch überlegen die Gesamtwertung. Mit einem Pokal für die beste Leistung wurden Charlène Keller und Lena Weiss bei den Frauen für 12.16s über 100m, Roman Sieber für 2.04m im Hochsprung bei den Männern und Yasmin Giger bei der weiblichen U18 für 59.22s über 400m Hürden ausgezeichnet. Viele Punkte gingen auch auf das Konto von Linda Züblin als Siegerin im Kugelstossen (13.50m, pB.), im Weitsprung und mit Rang 2 über 200m. Herausragend auch das Resultat über 400m Hürden von Luca Marticke (54.74s) und die 64.33m im Speerwerfen von Claudio Künzli.
Alles überstrahlt wurde der Wettkampf aber vom 400m Hürdenlauf von Yasmin Giger. In ihrem ersten Rennen über die Hürden läuft Yasmin in 59.22s ins Ziel. Dies bedeutet Schweizer Rekord U18, Thurgauer Rekord U20, U23 und Frauen (bisher Marianne Kreis mit 60.83s im Jahr 1982) und Erfüllung der Limite (63.00s) für die Europameisterschaften U18 in Tiflis (Georgien).

 
Allen AthletInnen, Trainern und Betreuern ein ganz herzliches Dankeschön für diesen tollen Saisonauftakt.
Und ein besonderes Dankeschön dem neuen Sposor der Thurgauer Leichtathletik: Raiffeisenbank
 


_________________________________

IBL Länderkampf 2016 in Lustenau
Am Samstag, 7. Mai 2016, wird in Lustenau im Parkstadion - Veranstalter TS Jahn Lustenau -  die IBL-Saison mit dem Länderkampf Vorarlberg - St.Gallen - Schaffhausen/Thurgau - Allgäu und Oberschwaben eröffnet. Auch dieses Jahr werden wir mit starken Team's in allen Kategorien Männer, Frauen, U18 M und U18 W antreten können, mit dem Ziel, den Vorjahressieg wiederholen zu können. In den Sprints und den technischen Disziplinen sind alle Thurgauer und Schaffhauser SpitzenathletInnen wie Linda Züblin, Brahian Peña, Charlène Keller, Lena Weiss, Yasmin Giger, die Gebrüder Sieber usw. gemeldet, in den Laufdisziplinen hingegen sind wir eher schwach vertreten. -
Teams
_________________________________
Hallen-Weltmeisterschaften in Portland (USA)
   
Brahian Peña: Plötzlich Portland
   
(diet) Eigentlich müsste Brahian Peña in diesen Wochen intensiv für den Lehrabschluss büffeln. Doch der Schüler am Sport-KV in Kreuzlingen geht stattdessen auf Reise. Der 22 Jahre alte Hürdenläufer von Amriswil-Athletics startet bei der Hallen-WM in Portland (USA, 17. bis 20. März) über 60 Meter Hürden. Sein Ziel dort ist vergleichbar mit dem schulischen. Es lautet: Lernen!

Brahian Peña (rechts)

 
Brahian hat eine klasse Hallensaison hingelegt und darf als Belohnung zum ersten Mal bei einem Grossanlass der Elite starten – über 60 Meter Hürden bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Portland.
 
„Das ist schon ganz schön aufregend. Zumal aus der Schweiz nur grade ich als Neuling und Nicole Büchler als Erfahrene an der WM dabei sein werden.“ An den Schweizer Meisterschaften in St. Gallen hat Brahian mit neuem Schweizer U23 Rekord von 7.70s die Limite der IAAF um 0.02s unterboten und hat jetzt die Chance zur internationalen Bewährungsprobe.
 
Das Ziel heisst Halbfinale
 
Das soll sich am 19. März um 01:05 Uhr Schweizer Zeit wiederholen. Schliesslich hat sich Brahian ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: den Einzug ins Halbfinale. Da erfahrungsgemäss bei Hallen-Weltmeisterschaften nicht alle Topathleten antreten, hat der 22-Jährige eine berechtigte Chance.
_________________________________

Melissa Wohlwend LC Frauenfeld  ist Frauenfelder Sportlerin des Jahres 2015


 
(ar) Korrigenda: Die Vorjahressiegerin Angelica Moser auf Rang 2 ist natürlich nicht Vereinskollegin von Melissa Wohlwend sondern Mitglied des LC Zürich und der Turnfabrik Frauenfeld.
 
Geehrt und ausgezeichnet wurden auch folgende SVM-Mannschaften:
 
1. LC Frauenfeld U16 W Mehrkampf
 
2. LC Frauenfeld U12 W Mannschaftswettkampf
 
3. LC Frauenfeld U12 Mixed Mannschaftswettkampf
_________________________________
05.03.2016 - Doppel Gold für Thurgauer Läufer: An den Schweizer Crossmeisterschaften in Benken sorgten die Thurgauer Läufer Abel Mulugeta (U20) und Shaeban Mohamed (U16) für eine Goldmedaille im Doppelpack.
 
In Benken massen sich am vergangenen Wochenende die stärksten Schweizer Mittel- und Langstreckenläufer sowie einige Orientierungsläufer an den Schweizer Crossmeisterschaften. Der Dauerregen sorgte für einen tief-schlammigen Untergrund und forderte den Athleten alles ab. Zu überzeugen wussten aus Thurgauer Sicht vorallem die Läufer der LG SBW NET Oberthurgau – der Trainingsgemeinschaft aus Amriswil-Athletics und LAR Bischofszell. Allen voran der Weinfelder Junior Abel Mulugeta. Im Rennen der U20 über 6000 Meter übernahm der eritreisch-stämmige Athlet bereits kurz nach dem Start das Tempodiktat, welchem bald keiner der Gegner mehr folgen konnte. Mit einem klassischen Start-Ziel Sieg in 21:57,11 holte sich Mulugeta souverän seinen ersten Schweizer Meistertitel im Cross. Der Thurgauer Rekordhalter über 3000 Meter auf der Bahn distanzierte seinen nächsten Verfolger Marc Bill (ST Bern) um 41 bzw. Yan Volery (SA Bulle) um 45 Sekunden. Nach ähnlich souveränen Siegen bei den nationalen Crossläufen in Lausanne und Farvangy bestätigte Mulugeta damit eindrücklich, dass er im Langstreckenbereich der stärkste Schweizer Junior ist. Im gleichen Rennen erreichte Silas Bruderer (LAR Bischofszell / LG SBW NET Oberthurgau) mit dem guten 15. Rang eine Platzierung in der ersten Ranglistenhälfte.
 
Shaeban Mohamed verteidigt Titel – Martin Hubmann mit Top-Ten Ergebnis
 
Bei den jüngeren U16 holte sich der Arboner Shaeban Mohamed über 4000 Meter ebenfalls die Goldmedaille. Nach einem spannenden Finish siegte er in 14:53,38 vor Pascal Schmid (LG Benken) und Gabriel Matos (Athletisme Viseu Geneve). Mohamed konnte damit seinen Titel aus dem Vorjahr – damals noch in der jüngeren U14-Kategorie – souverän verteidigen.
 
Ebenfalls eine starke Leistung zeigte der Thurgauer OL-Crack Martin Hubmann, welcher für den KTV Wil Leichtathletik am Start war. Im Rennen der Herren über 10‘000 Meter erreichte er den sehr guten 8. Rang in 37:19,06 und düpierte damit einige Spezialisten.
_________________________________
05.03.2016- Schweizer Crossmeisterschaften in Benken - Abel Mulugeta U20 und Shaeban Mohamed U16 (beide Amriswil-Athletics) sind Schweizer Meister 2016, ebenso auch Franziska Furrer (LC Frauenfeld) in der W35-Klasse.
Herzliche Gratulation den Athleten und ihrem Trainer Michael Christen!
Nachtrag: Neben den beiden oben erwähnten Läufern von amriswil athletics hat auch Franziska Furrer, LC Frauenfeld in der Kat. Seniorinnen W35 Gold gewonnen. (Danke an M. Gredig für den Hinweis!)


Abel Mulugeta


Shaeban Mohamed
_________________________________
Schweizer Hallen Leichtathletik Meisterschaften in St. Gallen
 
Titel – Rekord – Limite für Brahian Peña
 
(diet) Es waren am Wochenende in St. Gallen stimmungsvolle Schweizer Leichtathletik Hallen-Meisterschaften, bei denen es nicht an Höhepunkten mangelte. Es gab in dem an beiden Tagen gut besuchten Athletikzentrum nicht nur einen Schweizer Hallenrekord im Stabhochsprung von Nicole Büchler (4,72 m) zu bejubeln, sondern noch einige weitere herausragende Leistungen auf hohem Niveau. Und besonders erfreulich dass auch Thurgauer LeichtathletInnen zu den Hauptdarstellern gehörten.
 
Ein besonderes Lob gab es für die Nachwuchskräfte, die sich in St. Gallen in den Vordergrund schoben. „Wir haben viele der jungen Gesichter gesehen. Unsere Talente verstecken sich nicht und wollen sich darstellen. Das stimmt uns in der Entwicklung der Leichtathletik über das Olympiajahr hinaus positiv“, stellte Peter Haas, Leistungssportchef von Swiss-Athletics fest.


Tobias Furer, Brahian Peña (Photo: athletix.ch)

 
Brahian Peña (Amriswil-Athletics) ist bei den Männern die grosse Figur dieser Hallen-SM. Als Saisonschnellster (7.81 Sekunden) angetreten, steigerte er sich im Final auf unglaubliche 7.70s. Nicht nur stellte er damit einen Schweizer U23-Rekord auf, er unterbot auch gleich noch die Limite für die Hallen-Weltmeisterschaften in Portland (USA/17.-20. März) um zwei Hundertstel.
Umsonst erhielt der Schüler im letzten Jahr am Sport-KV in Kreuzlingen SM-Gold aber nicht. Wie schon an der Freiluft-SM im Sommer in Zug lieferte er sich mit Tobias Furer (LK Zug) ein packendes Duell. Mit 7.74 lief der sieben Jahre ältere Furer nur knapp an der Hallen-WM-Limite vorbei, wurde SM-Zweiter und blieb damit erstmals in seiner Karriere unter 7.80 Sekunden.
Peña gab die Gratulationen daher gleich an seinen grössten Konkurrenten Furer weiter: „Er ist ein sehr guter Gegner. Ich brauchte ihn, um hier richtig schnell zu sein. Ich bin über den Titel und die Limite gleichermassen überrascht. Ich hatte in den letzten zwei Wochen mit einer Adduktorenverletzung zu kämpfen und bin froh, dass ich überhaupt starten konnte. Dass dann noch eine solche Bestzeit herausgesprungen ist, ist natürlich perfekt. Aber ich bin den Physiotherapeuten und Ärzten sehr dankbar, dass sie mich rechtzeitig hinbekommen haben“.

 
Yasmin Giger verteidigt ihren Titel aus dem Vorjahr über 800m
 
Im Rennen über 800m der Frauen lief die erst 16 jährige Yasmin Giger (Amriswil-Athletics) ein taktisch kluges Rennen, grad als ob sie auf dieser Strecke schon ein alter Routinier wär. In der Schlussrunde eines spannenden Titelrennens setzt sich Noemi Jakober (STV Alpnach) an Sonja Andenmatten (LV Visp) vorbei an die Spitze. 100m vor dem Ziel greift Yasmin, auch sie Schülerin am Sport-KV in Kreuzlingen, aus vierter Position unwiderstehlich an, läuft scheinbar locker an ihren Gegnerinnen vorbei und sichert sich die Goldmedaille in 2:14,18 Minuten überlegen vor Andenmatten und Jakober. „Ich bin überglücklich. Mit dem Titel hätte ich nie gerechnet. Wir haben bisher im Wintertraining nur Schnelligkeit trainiert und nichts Spezifisches für 800 Meter. Deshalb war ich sehr nervös vor dem Rennen. Mein Trainer aber hat immer gesagt: Yasmin, warte ab. Das kommt, das kommt. Dass es so gut kommt, hätte ich nicht gedacht“.

 
Bronze für Charlène Keller über 200 m
Mit einem beeindruckenden Lauf sprintet Lea Sprunger (COVA Nyon) hoch überlegen zum 200-m-Titel. Mit 23.28 Sekunden stellt sie die drittbeste Zeit in Europa in dieser Saison auf. Die weiteren Plätze auf dem Podium belegen Sarah Atcho (Lausanne-Sports) mit 23.88s und Charlène Keller (LC Frauenfeld) mit 24.34s. „Lea gewinnt das Rennen heute, das war klar. Ich bin mit Rang drei und der Zeit sehr zufrieden. Nach dem sechsten Platz über 60m am Samstag und nun der Bronzemedaille kann ich mit der Hallensaison zufrieden sein und mich motiviert auf den Sommer vorbereiten“.

 
Olivia Fischer mit einem Fehlversuch zu viel
 
Spannung pur versprach der Stabhochsprung der Frauen, denn hinter der überragenden Siegerin Nicole Büchler und Jungtalent Angelica Moser haben in dieser Saison nicht weniger als sechs Springerinnen bereits vier Meter überquert, ein Niveau das in der Schweizer Leichtathletik noch nie zu sehen war. Und sie alle durften sich Hoffnungen auf die Bronzemedaille machen. Die Nervenprobe am besten bestanden hat Fanny Leimgruber (CA Belfaux) mit im zweiten Versuch übersprungenen 4.01m was ihr den umkämpften dritten Podestplatz brachte. Olivia Fischer (Amriswil-Athletics) übersprang zwar dieselbe Höhe, brauchte dafür aber einen Versuche mehr und belegte damit Rang 5. Angela Metzger (LC Frauenfeld) fand behindert durch eine Knieverletzung nie richtig in den Wettkampf und sprang mit 3.71m auf Rang 9.
_________________________________
TG/SH Crossmeisterschaften vom 27.02.2016 in Eschlikon - Rangliste
_________________________________
Schweizer Hallenmeisterschaften in St.Gallen: Titel - Rekord und WM Limite!
(diet) Brahian Peña schafft das Unmögliche:
Brahian Peña (Amriswil-Athletics) ist bei den Männern die grosse Figur dieser Hallen-SM. Als Saisonschnellster (7,81 Sekunden) angetreten, steigerte er sich im Final auf unglaubliche 7,70. Nicht nur stellte er damit einen Schweizer U23-Rekord auf, er unterbot auch gleich noch die Limite für die Hallen-WM in Portland (USA/17.-20. März) um zwei Hundertstel.
Brahian Peña

Yasmin Giger verteidigt ihren Titel aus dem Vorjahr
In der Schlussrunde eines spannenden Titelrennens setzt sich Noemi Jakober (STV Alpnach) an Sonja Andenmatten (LV Visp) vorbei an die Spitze. Dann greift von hinten Titelverteidigerin Yasmin Giger (Amriswil-Athletics) unwiderstehlich an. Yasmin prescht an ihren Gegnerinnen vorbei und sichert sich die Goldmedaille in 2:14,18 Minuten überlegen vor Andenmatten und Jakober.
Bronze für Charlène Keller: Im Rennen über 200m gewinnt Charlène Keller vom LC Frauenfeld in 24.34s die Bronzemedaille. Das Rennen wurde von Lea Sprunger überlegen in 23.28 Sekunden gewonnen, die drittbeste Zeit in Europa in dieser Saison. Bereits am Samstag über 60m lief Charlène Keller in 7.59s auf Rang sechs.
Olivia Fischer mit einem Fehlversuch zu viel: Der Kampf um Bronze im Stabhochsprung erwies sich als das erwartete Nervenspiel. Für Olivia Fischer (Amriswil-Athletics) endete der Wettkampf mit im dritten Versuch übersprungenen 4.01m auf Rang 5, Bronze schnappte sich Fanny Leimgruber mit der gleichen Höhe, allerdings übersprang sie diese bereits im 2. Versuch.
Den Wettkampf gewonnen hat Nicole Büchler mit neuem Schweizer Rekord von 4.72m. Rang 9 belegt Angela Metzger (LC Frauenfeld) mit 3.71m.
6. Rang für Abel Mulugeta: Über 3000m lief Abel Mulugeta (Amriswil-Athletics) als jüngster Teilnehmer im Feld in 8:50.33 auf Rang Sechs. Es war dies das erste Hallenrennen von Abel der bereits in einer Woche an den Schweizer Crossmeisterschaften in der Kategorie U20 zu den Medaillenkandidaten zählt.


_________________________________
Martin Hubmann an den Crossmeisterschaften in Eschlikon

(Quelle Bild: Facebook)

(kf) An den diesjährigen Crossmeisterschaften der Kantone Thurgau und Schaffhausen vom kommenden Samstag, 27. Februar 2016, bietet sich für Laufsportler die Möglichkeit für einmal nicht nur gegen sich selbst und die Zeit zu laufen, sondern gegen einen Europa- und Weltmeister anzutreten.
Am 27. Februar 2016 führt der TV Eschlikon für den Thurgauer Leichtathletikverband die Crossmeisterschaften der Kantone Thurgau und Schaffhausen durch. Die Läuferinnen und Läufer starten dabei in zwölf verschiedenen Kategorien und messen sich je nach Alter und Geschlecht über Distanzen zwischen einem und sechs Kilometern. Die Sieger der jeweiligen Kategorien dürfen sich anschliessend für ein Jahr Thurgauermeister bzw. Schaffhausermeister im Crosslauf nennen.
Martin Hubmann, Eschliker Lokalmatador und mehrfacher Medaillengewinner an Europa- und Weltmeisterschaften im Orientierungslauf, wird an den diesjährigen kantonalen Crossmeisterschaften ebenfalls teilnehmen und so seinen Konkurrenten die Gelegenheit geben, ihm Stirn zu bieten.
Das Start/Ziel-Geländer befindet sich westlich neben der Turnhalle Bächelacker, von wo aus sich die Läuferinnen und Läufer auf den Parcours begeben. Die Laufstrecke besteht je nach Kategorie aus grösseren und kleineren Runden auf der Haflingerweise. Die Teilnehmenden mit Jahrgang 2007 und Jünger eröffnen die Meisterschaften mit ihrem Start um 12.00 Uhr. In sämtlichen Kategorien werden bis kurz vor dem Start Nachmeldungen entgegengenommen. Mehr Informationen sowie Anmeldeformulare gibt es unter: http://www.tveschlikon.ch.
Parallel zu den TG/SH-Crossmeisterschaften finden in den beiden Turnhallen in Eschlikon die Jägerballspiele der Jugend- und Mädchenriegen aus der Region statt. Knapp 80 Knaben und Mädchen werden bereits ab 8.30 Uhr in ihren Teams um die begehrten Preise kämpfen.
Für das leibliche Wohl sorgen die Festwirtschaften des TV Eschlikons. Dort können Fans, Betreuer und natürlich auch die Sportler selbst wieder Energie auftanken und zum gemütlichen Schwatz verweilen.
_________________________________


45. Delegierten-versammlung des TLAV
vom Freitag,
19. Februar 2016

Neu an der Kanti Romanshorn:
Matura Talenta Kanti Romanshorn

 

Alle Infos zum Nachwuchs-MK und SVM vom 05.06.2016 in Amriswil - hier
_________________________________
Alle Infos zum Nachwuchs-SVM vom 06.07.2016 in Frauenfeld - hier
_________________________________
 
Nachwuchs-SM in Magglingen 21.02.2016 - Thurgauer Podest!! Über 60 m Hürden U20 durch Luca Marticke in 7.99s vor Stiward Peña in 8.06s und Mathieu Jaquet in 8.12s Gold durch Andrina Hodel im Stabhochsprung U18 mit 3.60m Silber durch Yasmin Giger über 200m U18 in 25.16s Silber durch Sina Frei im Hochsprung U16 mit 1.60m Vierte Plätze durch Emese Hamor im Hochsprung U18 mit 1.60m und Kugelstossen mit 12.86m sowie Andrina Flury über 60m Hürden U18 in 8.95s, Samuel Aemisegger mit 1.84m im Hochsprung U20 und Matthias Scheuch über 60m Hürden U18 in 8.75s

_________________________________

Ausschreibung Guntershauser Wahldreikampf vom 23. April 2016 - hier
_________________________________

TG-SH-Cross-Meisterschaften, 27.2.2016, TV Eschlikon - Ausschreibung, Anmeldung, Startliste
_________________________________

 
Starker Beginn der Hallensaison für die LG SBW-NET Oberthurgau
 
Yasmin Giger über 400m mit Schweizer Allzeit-Bestleistung
 
Die Leichtathletik Hallensaison hat Fahrt aufgenommen, die Höhepunkte aus Nationaler Sicht sind Ende Februar die Nachwuchs Schweizer Meisterschaften in Magglingen und die Aktivmeisterschaften in St.Gallen.
 
Bei den ersten Wettkämpfen in St. Gallen und Magglingen haben sich die AthletInnen der LG SBW-NET Oberthurgau bereits in ausgezeichneter Form gezeigt, besonders in den Sprint- und Hürdenbewerben.
 
Höhepunkt war am letzten Wochenende der 400m Lauf von Yasmin Giger. Die Schülerin am Sport-KV in Kreuzlingen lief nach verhaltenem Start eine fulminante zweite Runde und überquerte nach 55.49s die Ziellinie. Damit verbessert sie sowohl den Schweizer Rekord der U18 aus dem Jahr 1982 um über eine halbe Sekunde wie auch gleich jenen der U20. Bereits vorher hat sie mit starken 7.83s über 60m überrascht, und auch über 200m gehört sie mit 25.30s zu den Besten ihrer Kategorie.
 
Ebenfalls bereits in sehr guter Form sind die Hürdensprinter Brahian Peña und Luca Marticke, auch sie Schüler am Sport-KV. Brahian lief in 7.88s Schweizer Saisonbestleistung bei den Aktiven, Luca mit 8.11s führt die Schweizer Bestenliste bei den U20 an, vor seinem Schulkollegen Stiward Peña.
 
In den technischen Disziplinen ist es vor allem der Stabhochsprung der in der Halle beliebt ist da dieser hier nicht von äusseren Bedingungen (Wind) beeinflusst wird. Gleich in ihrem ersten Wettkampf egalisierte Olivia Fischer mit 4.10m ihre Freiluft-Bestleistung, und beim Himmelstürmer-Cup in Zweibrücken scheiterte sie erst an 4.13m.
 
Pech für Andri Oberholzer. Der Schweizer Rekordhalter im Zehnkampf der U20 zeigte sich bei seinem ersten Wettkampf bei den Aktiven in Top-Form mit Bestleistungen im Hürdensprint mit 8.40s, im 60m-Lauf in 7.19s, im Hochsprung mit 1.95m und im Weitsprung mit 6.96m. Bei diesem Sprung verletzte sich Andri leider und musste den Wettkampf vorzeitig beenden.
 
Von den jungen AthletInnen haben sich besonders Andrina Flury über 60m Hürden bei den U18 mit 9.02s und Sina Frei im Hochsprung bei den U16 mit 1.58m in der Schweizer Spitze etabliert.

 
Auch Charlène Keller ist bereit
 
Im Sprint der Frauen zeigt sich Charlène Keller vom LC Frauenfeld bereits in guter Form. Mit 7.58s über 60m und 24.21s über 200m hat sie ihre Bestleistungen aus dem Vorjahr bereits egalisiert, eine gute Basis für die Schweizer Meisterschaften Ende Februar in St. Gallen.
 
_________________________________

Die Würfel sind gefallenDie Würfel sind gefallen

Selina Büchel (KTV Bütschwil) und Kariem Hussein (LC Zürich) sind die Schweizer Leichtathleten des Jahres 2015. Caroline Agnou (Satus Biel-Stadt) ist der Youngster des Jahres, die 4x100-m-Staffel der U23-Frauen gewann die Wahl zum Team des Jahres. Der Titel als Trainer des Jahres geht an Marlis und Urs Göldi vom KTV Bütschwil.

(Quelle: Facebook)

U23-Bronzestaffel ist das Team des Jahres
Im Rennen um den Titel des Teams des Jahres setzte sich die U23-Staffel der Frauen durch, die an der U23-EM in Tallinn (Est) sensationell die Bronzemedaille gewann. Diesem Team gehörten Lena Weiss (Amriswil-Athletics), Charlène Keller (LC Frauenfeld), Sarah Atcho (Lausanne-Sports) und Noemi Zbären (SK Langnau) an.
(von links: Sarah Atcho, Lena Weiss, Charlène Keller, Noemi Zbären)

_________________________________


TLT: Chronik 2015 und weitere News siehe entsprechenden Button
_________________________________


_________________________________

Endstand des Thurgauer Förderpreises 2015 sowie WK 2016, die zur Wertung zählen, sind nun online - hier

_________________________________

Achtung: Kampfrichter-Grundkurs 2016: letzte freie Plätze, Anmeldung hier

_________________________________

Nachruf für Rolf Sonderegger von Paul Engelmann und Hans Höhener



_________________________________

Liebe Leichtathletikfreunde

Tief traurig muss ich euch mitteilen, dass Rolf Sonderegger, unser langjährige Präsident und unser Ehrenpräsident am Montag verstorben ist.
Wir verlieren mit ihm einen grossen Sportsmann, feinen Kollegen und einen unermüdlichen Schaffer und Chrampfer. In unzähligen ehrenamtlichen Tätigkeiten hat er sich für den Sport und insbesondere für die Leichtathletik und unseren Verband eingesetzt. Er hatte immer ein offenes Ohr für jeden und hat uns, auch als Ehrenpräsident, im Vorstand und insbesondere mich, in meinem Präsidentenamt, mit seinem immensen Wissen unterstützt.
Wir wollen auch an Annelis, seine liebe Frau, an seine Kinder und Enkelkinder denken und wünschen Ihnen von Herzen viel Kraft, um die kommende Zeit mit Zuversicht angehen zu können.
Seine Familie und vor allem Annelis gebührt ein grosser Dank. Sie haben Rolf erst ermöglicht, seine vielen Verpflichtungen und Ehrenämter in all den Jahren mit so grosser Gewissenhaftigkeit ausüben zu können.

Rolf, wir werden dir ein ehrendes Andenken bewahren!

Wir werden dabei sein, wenn wir uns am 24. Oktober 2015 um 14 Uhr in der Mehrzweckhalle Gachnang gemeinsam von dir verabschieden.

Mit traurigen Grüssen
Andreas Robel
Präsident TLAV

Frauenfeld, 23.10.2015


_________________________________

JuLA-Cup vom 05.09.2015 in Weinfelden -
Pressebericht - Rangliste - Bilder

_________________________________

Schweizer Leichtathletik Nachwuchsmeisterschaften vom 29./30.08.2015
(diet) Charlène Keller Sprint-Königin: Charlène Keller (LC Frauenfeld) wurde in Basel an den U23 Schweizer Meisterschaften Doppel-Schweizer-Meisterin. Die U23-EM-Bronzemedaillen-Gewinnerin (4x100-m-Staffel) krönte sich mit ihrem Sieg über 200 m (24,05) zur Sprint-Königin, nachdem sie sich bereits über 100 m in 11.84s zuoberst auf das Podest gehievt hatte.
Thurgauer Sprinterinnen flott unterwegs: In der U23- Kategorie dominierten in Basel die Thurgauer Sprinterinnen. Über 100m lief Lena Weiss (Amriswil-Athletics), auch sie U23-EM-Bronzemedaillengewinnerin mit der Sprintstaffel, in 11,94s als Zweite ins Ziel, und auch die Drittplatzierte Samantha Dagry (Lausanne-Sports/11,95) blieb noch unter 12 Sekunden. Über 200m blieb Charlène in der Mitte des Podest, Samantha als Zweite in 24.65s und Lena in 24.81s als Dritte tauschten ihr Plätze.
Brahian Peña siegt über 110m Hürden - Andri Oberholzer im Weitsprung: Der derzeit beste Schweizer Hürdensprinter im U23-Bereich, Brahian Peña, (Amriswil-Athletics) wurde seiner Favoritenrolle über 110m Hürden gerecht und siegte in 14.25s ungefährdet. Nach Rang 4 über 100m in 10.75s  gewann Brahian über die halbe Bahnrunde mit neuer Bestleistung in 21.55s Bronze. Den Weitsprung bei den U20 gewann Andri Oberholzer mit hervorragenden 7.25m. Der Zehnkämpfer von Amriswil-Athletics zog sich dabei aber eine Fersenprellung zu und musste danach seinen Wettkampf beenden.
Im Speerwerfen der U23 gewann Claudio Künzli (LC Frauenfeld) mit 57.29m die Silbermedaille. Abel Mulugeta von Amriswil-Athletics lief bei brütender Hitze über 5000m in 15.43.25 als Dritter auf's Podest. Eine weitere Bronzemedaille gab es für Alexandra Gföhler (LC Frauenfeld) im Stabhochsprung der U20 mit 3.10m sowie nach vielen vierten Plätzen endlich auch für Kira Klein (Amriswil-Athletics) im Diskuswerfen der U23 mit 38.85m.
Vier Titelgewinne und drei Rekorde bei den U18U/U16 Meisterschaften in Riehen: Wurden die Meisterschaften in Basel vor leeren Tribünen stimmungslos ausgetragen verblüffte der "kleine" Nachbar TV Riehen mit perfekten Meisterschaften und toller Ambiance was die AthletInnen zu herausragenden Leistungen trieb.
Sieger im Speerwerfen der männlichen U18 wurde Stiward Peña (Amriswil-Athletics) mit der neuen Thurgauer Rekordweite von 62.26m. Im Weitsprung steigerte der junge Zehnkämpfer seine Bestleistung auf hervorragende 6.96m, musste sich aber um 1cm geschlagen mit der Silbermedaille zufrieden geben. Mit 1.89m im Hochsprung überraschte Samuel Aemisegger von der LAR Bischofszell, diese Überraschung wurde mit Bronze belohnt. Gleich zweimal auf den Bronzeplatz lief Luca Marticke von Amriswil-Athletics. Nachdem Luca fast die ganze Saison wegen Rückenproblemen verpasst hatte brachte er sich gerade rechtzeitig wieder in Form und lief über 110m Hürden in 14.63s als Dritter über die Ziellinie. Kurz danach lief Luca auch über 300m Hürden in neuer Thurgauer Rekordzeit von 38.63s (bisher Peter Fuchs im Jahr 2002) zu Bronze.
Zwei Schweizer Meisterinnen aus dem Thurgau gab es bei den weiblichen U18. Newcomerin Melissa Wohlwend (LC Frauenfeld) siegte im technisch schwierigen Hammerwerfen klar mit 43.37m. Über 400m blieb Yasmin Giger ohne Konkurrenz. Die Gewinner der Silbermedaille an den Europäischen Jugendspielen siegte überlegen in 55.25s und wurde dabei kaum gefordert. Im Speerwerfen reichten ihr 42.53m zur Bronzemedaille. Nach diesem ersten Wurf musste sie leider den Wettkampf und damit auch die Saison mit gebrochenem Fussgelenk vorzeitig beenden. Das Speerwerfen war fest in Thurgauer Hand, hinter Yasmin klassierte sich Tatjana Sauter (LAR Tägerwilen) im vierten Rang, gefolgt von Leonie Kreis (Rang 5) und Andrina Flury (beide Amriswil-Athletics) auf dem 7. Rang.
Sieg und Rekord für Andrina Hodel - Noah Battistini der Pechvogel: In der jüngsten Kategorie U16 war Andrina Hodel (LC Frauenfeld) die einzige Medaillengewinnerin. Andrina gewann den Stabhochsprung mit sehr guten 3.50m was zugleich auch Thurgauer Rekord bedeutet. Zweimal neue Bestleistung (41.72m im Diskuswerfen und 50.77m im Speerwerfen) von Noah Battistini aus der LAR Tägerwilen wurden schlecht belohnt, zweimal schrammte Noah als Vierter knapp am Podest vorbei.
Amriswil-Athletics stärkster Verein: Mit 13 Podestplätzen, 4x Gold, 2x Silber und 7x Bronze waren die AthletInnen von Amriswil-Athletics die erfolgreichsten ThurgauerInnen. Ebenfalls vier Titel gewannen die AthletInnen vom LC Frauenfeld, dazu gab es je einmal Silber und Bronze. Und als dritter Thurgauer Verein konnte die LAR Bischofszell einen Podestplatz (Bronze) ergattern.

Gesamtrangliste U16 + U18 - Gesamtrangliste U20 + U23


Foto von Jörg Oegerli: Charlène Keller und Lena Weiss, beide werden am Donnerstag bei Weltklasse Zürich in der Staffel zu sehen sein.

_________________________________
Alles zum JuLA-Cup 2015 vom 05.09.2015 in Weinfelden - hier
_________________________________
Hammerrekord für Miriam Schaltegger
(diet) Beim Raiffeisen Sommermeeting vom 23.08.2015 in Sarnen verbessert Miriam Schaltegger (LC Frauenfeld) nach längerer Verletzungspause ihren eigenen Thurgauer Rekord im Hammerwerfen aus dem Jahr 2014 um über einen Meter auf 47.93m. Herzliche Gratulation.


_________________________________
UBS Kids Cup Kantonalfinal in Amriswil: Dominanz der LG SBW-NET Oberthurgau

(diet - 19.08.2015) Bei guten Bedingungen dominierten die einheimischen AthletInnen der LG SBW-NET Oberthurgau den Kantonalfinal UBS Kids Cup. Amriswil-Athletics mit 9 Kategoriensiegen und insgesamt 17 Podestplätzen war klar der stärkste Verein, die LAR Bischofszell gewann 2x Gold, 1x Silber und 1x Bronze. Zusammen mit der Wild Card für Miguel Forster (LAR Bischofszell) als Vorjahressieger werden gleich 12 der total 19 Thurgauer FinalistInnen am 6. September beim Schweizer Final im Weltklassestadion Letzigrund aus den Reihen der LG SBW-NET Oberthurgau kommen. 4 FinalistInnen stellt der LC Frauenfeld, 1 Finalist kommt aus der LAR Tägerwilen und zwei Finalisten sind vereinslos. - Ranglisten


_________________________________

6-Kantone-Wettkampf vom 16.08.2015 in Alle: Einzelrangliste / Gesamtrangliste oder hier

__________________________________

Schweizer Mehrkampfmeisterschaften in Lausanne - das Sommermärchen geht weiter
Andri Oberholzer: Schweizer Rekord! Gold für Stiward Peña - Bronze für Yasmin Giger
(diet - 16.08.2015) Die zwei ultralangen Wettkampftage an den Schweizer Mehrkampfmeisterschaften in Lausanne wurden für die AthletInnen von Amriswil Athletics - LG SBW-NET Oberthurgau zu einem weiteren erfolgreichen Kapitel im märchenhaften Leichtathletiksommer 2015. Gold und Schweizer Rekord im 10-Kampf der U20 durch Andri Oberholzer, Titel im 10-Kampf der U18 durch Stiward Peña und Bronze für Yasmin Giger im Siebenkampf der weiblichen U18.

Dabei begann der Wettkampf am frühen Samstag Morgen alles andere als erfreulich. Bereits in der zweiten Disziplin des Zehnkampfes der U20 verletzte sich Michele Marticke beim Absprung am Knie und musste den Wettkampf mit Verdacht auf eine Bänderverletzung beenden. Und Andri Oberholzer zog sich bei der gleichen Disziplin eine Schnittverletzung am Bein zu und musste ärztlich behandelt werden, konnte aber den Wettkampf fortsetzen. Dann hörte der Regen auf, und auch die Schreckmomente hatten ein Ende.
Den Zehnkampf beendete der frühere Schüler der Nationalen Elitesportschule Thurgau am Sonntag als überlegener Sieger mit 7457 Punkten womit er den Schweizer U20 Rekord von Jan Deuber um 44 Punkte verbessern konnte. Neue Bestleistungen erzielte Andri dabei über 100m in 11.25s, im Kugelstossen mit 16.09m, im Hochsprung mit 1.95m, im Hürdensprint mit 14.62s und über 1500m in 4:54.80.  
Ebenso nie gefährdet war der Schweizer Meistertitel von Stiward Peña in der Kategorie U18, auch wenn der Schüler am Sport-KV in Kreuzlingen in seinem bereits fünften Zehnkampf der Saison seine Müdigkeit nicht immer verbergen konnte.  Stiward gewann mit 6853 Punkten klar vor Gayo Finley (LC Liestal) und Cyrill Tanner (LV Thun).
Der Siebenkampf der weiblichen U18 wurde von Weltmeisterin Géraldine Ruckstuhl (TV Altbüron) mit 5860 Punkten klar dominiert. Yasmin Giger hatte einen starken ersten Tag mit Bestleistungen im Hürdensprint mit 14.37s und im Weitsprung mit 5.69m. Am zweiten Tag folgten dann ihre noch schwächeren Disziplinen Hochsprung und Kugelstossen bevor sie im abschliessenden 800m als klar Schnellste mit 5069 Punkten die Bronzemedaille sichern konnte. Eine starke Leistung der noch sehr jungen Yasmin in ihrem ersten 7-Kampf. Rang 14 im Feld der 33 gestarteten belegt Andrina Flury, auch sie als Mehrkampf-Neuling.
Im Siebenkampf der weiblichen U20 belegt Melina Fontanive mit 4250 Punkten Rang 11 direkt vor Shannon Keller (LAR Bischofszell) mit 4115 Punkten.
__________________________________

Abel Mulugeta bricht Thurgauer Uralt-Rekord

(mch_13082015) An den Schweizer Meisterschaften der Elite vom vergangenen Wochenende in Zug verpasste der Weinfelder Läufer Abel Mulugeta den Thurgauer U20 Rekord über 5000 Meter noch um Haaresbreite beziehungsweise läppische 6 Zehntel. Nur vier Tage später, mit viel Wut im Bauch, und noch mehr Energie in den Beinen, stürmte der für Amriswil-Athletics startende Mulugeta beim internationalen Sommermeeting in Langenthal zur kantonalen U20-Bestmarke über die kürzere 3000m-Distanz. Im Schlepptau seines eritreischen Landsmannes Simon Tesfaye, welcher für das Tempo sorgte, verbesserte er den Uralt-Rekord von Urs Spiri (KTV Frauenfeld/8:37,83) aus dem Jahr 1982 (!) um eine Sekunde auf neu 8:36,76. Seine persönliche Bestleistung aus diesem Frühjahr steigerte er dabei gleich um zehn Sekunden. Hinter Tesfaye erreichte Mulugeta das Ziel als Zweitplatzierter in einem starken Feld, in welchem gleich sechs Läufer unter 8:50 Minuten blieben.  

4 Starts – 4 persönliche Bestleistungen
Neben Abel Mulugeta konnten auch die weiteren Läufer der LG SBW NET Oberthurgau von den perfekten äusseren Bedingungen in Langenthal profitieren. Silas Bruderer (LAR Bischofszell) in 9:43,22 und Silvan Bartholdi (LAR Bischofszell) in 10:12,46 steigerten ihre persönlichen Bestmarken markant und deuteten gleichzeitig an, dass sie für die Spätsommer- und Herbstwettkämpfe gerüstet sind. Als Zweitplatzierte in 10:25,22 sorgte Lea Laib (Amriswil-Athletics) im Rennen über 3000 Meter bei den Frauen für die insgesamt vierte persönliche Bestleistung des Abends aus Thurgauer Sicht. Die mehrfache Schweizer Meisterin aus Amriswil befindet sich nach einer hartnäckigen Verletzungsphase mitten im Aufbautraining mit Zielsetzung Cross Europameisterschaften in Frankreich im kommenden Dezember und unternahm in Langenthal einen wettkampfmässigen Test zur Standortbestimmung. Dieser verlief deutlich besser als erwartet, jedoch noch weit unter dem möglichen Leistungsvermögen. Die 20-Jährige wird – allenfalls mit Ausnahme eines Starts an den Schweizer Staffelmeisterschaften – diesen Sommer keine weiteren Bahnwettkämpfe mehr bestreiten und sich ausschliesslich auf die Qualifikationsphase für die Kontinentaltitelkämpfe im Cross vorbereiten.

__________________________________

Schweizer Leichtathletikmeisterschaften in Zug
4 Podestplätze für die LG SBW-NET Oberthurgau
Die Schweizer Leichtathletik hat den Schwung der Europameisterschaften 2014 in Zürich mitgenommen. Die Titelkämpfe 2015 in Zug litten zwar unter den extremen Temperaturen, die Leistungen der Spitzenathleten waren aber seit Jahren nicht mehr auf einem so hohen Niveau und wurden von den zahlreichen Zuschauern zu Recht frenetisch gefeiert.
Nach den Erfolgen der LG SBW-NET Oberthurgau mit der Qualifikation von AthletInnen für alle internationalen Grossanlässe - dies ist bisher noch keinem Schweizer Leichtathletikclub gelungen - und Medaillengewinnen von Yasmin Giger (Silber an den EYOF) und Lena Weiss (Bronze an den Europameisterschaften U23) war die Müdigkeit zwar bei einigen AthletInnen nicht übersehbar, mit 4 Podestplätzen und 7 weiteren Finalplätzen ist die Bilanz aber trotzdem hervorragend.
Gold und Bronze für Linda Züblin - Silber für Brahian Peña und Andri Oberholzer
Grosse Überraschung im Weitsprung der Frauen: Nicht die Dominatorin der letzten Jahr Irene Pusterla stand zuoberst auf dem Podest sondern Mehrkämpferin Linda Züblin (LAR Bischofszell). Linda, direkt vom Trainingslager aus Tenero angereist, zeigte sich in blendender Verfassung und gewann den Wettkampf mit 6.27m und wurde so erstmals in ihrer Karriere Schweizer Meisterin im Weitsprung. Direkt davor hatte sie bereits im Speerwerfen mit 48.65m Rang 5 belegt. Noch um einen Rang besser mit 49.15m war Salina Fässler (Amriswil-Athletics) platziert, gerade mal 33cm fehlten zur Bronzemedaille. Ebenso knapp, mit 35cm Rückstand auf das Podest musste sich auch Kira Klein (Amriswil-Athletics) beim Diskuswerfen geschlagen geben - Rang 4 mit 37.87m.
Im Hürdensprint der Frauen folgte bereits im Vorlauf der nächste Knaller von der in Stuttgart bei Sven Rees trainierenden Linda Züblin. In 13.32s verbesserte sie ihre bisherige Bestleistung um 0.19s auf hervorragende 13.32s - natürlich auch Thurgauer Rekord. Im Final belegte Linda dann mit 13.58s Rang drei und gewann ihre zweite Medaille nach dem Weitsprung-Gold.
Die letzte Laufentscheidung dieser Meisterschaften war das Finale über 110m Hürden der Männer mit dem erwarteten Duell des einheimischen Favoriten Tobias Furrer und dem Fünften der Europameisterschaften U23 Brahian Peña (Amriswil-Athletics). Es wurde ein packendes Rennen welches Tobias erst auf den letzten Metern mit 14.10s gegenüber 14.16s von Brahian für sich entscheiden konnte.
Im Stabhochsprung der Frauen konnte Olivia Fischer (Amriswil-Athletics) nicht an die tollen Resultate der Saison anknüpfen und musste sich nach übersprungenen 3.80m mit Rang 5 begnügen. Dafür gelang ihrem Vereinkollegen Andri Oberholzer der Sprung auf's Podest. Erst bei 4.80m fiel erstmals die Latte, mit übersprungenen 4.60m gewinnt der Junior überrschend Silber - seine erste Medaille an Titelkämpfen bei den Aktiven. Dass Andri für die Schweizer Mehrkampfmeisterschaften vom nächsten Wochenende bereit ist zeigen auch Rang 6 im Weitsprung mit 7.12m und Rang 7 im Kugelstossen mit 13.79m. Weitere gute Resultate für Amriswil-Athletics erzielten Lena Weiss mit 12.11s über 100m und 24.97s über 200m was aber nicht zum Finale der besten 6 reichte. Über 400m Hürden lief Michele Marticke mit 55.56s ins B-Final und im grossen Feld der 29 gestarteten 5000m Läufer erreichte Abel Mulugeta als jüngster Teilnehmer mit 14:57.24 Rang 12. Nur knapp eine Sekunde fehlten zum Thurgauer U20-Rekord.
Weitere Finalplätze für den LC Frauenfeld
Klein aber fein war das Motto für die AthletInnen des LC Frauenfeld, und nur wenig fehlte für einen Podestplatz. Angela Metzger - Teilnehmerin an den Europmeisterschaften U23 in Tallinn verpasste das Treppchen im Stabhochsprung mit übersprungenen 3.90m als Vierte nur knapp, und auch die lange verletzt gewesenen Miriam Schaltegger fehlte im Hammerwerfen mit 45.82m (Rang 5) nur wenig. Nicht ganz an seine Topweiten kam Speerwerfer Claudio Künzli heran, 56.82m brachten ihn auf den fünften Rang. Für die beste Leistung aus Frauenfelder Sicht war einmal mehr Charlène Keller besorgt. Die Bronzemedaillengewinnerin über 4x100m an den U23-Europameisterschaften in Tallin und Finalistin über 200m erreichte auch in Zug das Finale. Als Fünftklassierte blieb sie mit 23.97s nur wenig hinter ihrem Thurgauer Rekord zurück.

Bild: Michele Marticke

__________________________________

Alle Infos und Anmeldeformulare für den JuLA-Cup vom 05.09.2015 sind nun online: Anmeldeschluss: 22. August 2015 - keine Nachmeldemöglichkeit!
__________________________________

EYOF in Tbilissi: Silber für Yasmin Giger!
(31.07.2015; diet) An den Europäischen Olympischen Jugendspielen in Tbilissi (Georgien) gewinnt Yasmin Giger Silber im 400m-Lauf. Das Rennen wurde überlegen gewonnen von der Favoritin Andrea Miklos aus Rumänien in 53.47s. Dahinter gab es einen packenden Zweikampf um die Silbermedaille zwischen Yasmin und Katarina Sekulic aus Serbien ..... welches Yasmin in 55.02s mit 0.07s Vorsprung auf der Ziellinie für sich entscheiden konnte.

Herzliche Gratulation!

__________________________________
Das European Youth Olympic Summer Festival 2015 ist eröffnet

26.07.2015: Mit einer pompösen Eröffnungsfeier ist das 13. European Youth Olympic Summer Festival eröffnet worden. Die rund 80-köpfige Schweizer Delegation lief um 20:30 Uhr als eine von 50 Nationen ins Mikheil Meskhi Stadion ein. Ab morgen Montag kämpfen die 58 Schweizer Nachwuchstalente in der georgischen Hauptstadt Tbilisi um olympische Medaillen.
Die Eröffnungsfeier im ausverkauften Mikheil Meskhi Stadion war für die Athletinnen und Athleten dann ein Vorgeschmack dessen, was sie einmal an olympischen Spielen erwarten würde: der Einmarsch unter tosendem Applaus, die Show mit Eindrücken aus der georgischen Kultur, das finale Feuerwerk. Man wähnte sich zwischendurch wirklich an den olympischen Spielen. „Wow - was für ein Erlebnis, so eine Feier habe ich noch nie in dieser Art gesehen." meinte Yasmin Giger (LG SBW-NET Oberthurgau) nach der Feier. Den Gesichtern der über 2400 Athletinnen und Athleten aus ganz Europa nach zu urteilen, ging es nicht nur ihr so.
Ab morgen stehen dann die Wettkämpfe in sieben verschiedenen Sportarten auf dem Programm. Bis am 1. August ist die Georgische Hauptstadt Tbilisi somit der Mittelpunkt des europäischen Nachwuchssports. Talente aus 50 verschiedenen Nationen sammeln dort erste olympische Erfahrungen. Die ersten Einsätze von Yasmin sind am Mittwoch: Speer Qualifikation am Vormittag und 400m Vorlauf am Abend.

__________________________________

Stiward Peña beendet WM Zehnkampf auf Rang 12


An den U18-Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien) beendet Stiward Peña (Amriswil-Athletics) den Zehnkampf mit 6954 Punkten auf dem tollen 12. Schlussrang. Dies ist das zweitbeste je erzielte Punktetotal von Stiward. Dabei hatte der Wettkampf einige Hochs und Tiefs. Neben Bestleistungen über 400m in 50.81s, im Weitsprung mit 6.73m und im Speerwerfen mit 59.39m blieb Stiward über die 110m Hürden (15.46s) nach einem Anhänger, im Stabhochsprung mit 3.50m und im Diskuswerfen mit 39.85m nach zuerst zwei Fehlversuchen etwas unter seinen besten Resultaten. Die im Speerwerfen erzielten 59.36m bedeutet auch eine Verbesserung des 110 Meter Hürden Thurgauer Rekordes der U18 gehalten seit 2008 von Fabian Landert (Frauenfeld) mit 57.54m.
Stiward hat nun in den letzten 7 1/2 Wochen 4 Zehnkämpfe absolviert und alle innerhalb von 200 Punkten Differenz beendet - ein Wahnsinn. Das Erlebnis Weltmeisterschaften in Kolumbien und die dabei gemachten Erfahrungen rechtfertigen aber diesen Kraftakt.
Link zu den Resultaten

__________________________________

Spitzenleichtathletik Luzern. Wieder Rekordlauf über 400m von Yasmin Giger


Es war das perfekte Vorbereitungsrennen für die EYOF in Tbilisi das Yasmin Giger (Amriswil-Athletics) in einem Weltklassefeld bei Spitzenleichtathletik Luzern abgeliefert hat. Im von der Jamaikanerin Stephenie Ann McPherson in 50.50s gewonnen Rennen lief Yasmin mutig mit und blieb mit 54.91s deutlich vor den besten Schweizer Athletinnen. Damit verbesserte Yasmin ihren Kantonalrekord U18 um weitere 0.5s und verbessert sich in der Europbestenliste ihres Jahrganges auf den zweiten Platz.
Im Weltklassefeld der Stabhochspringerinnen überquert Olivia Fischer (Amriswil-Athletics) die Anfangshöhe von 4.00m einmal mehr souverän, scheitert bei der neuen Rekordhöhe von 4.20m aber drei mal.
Ein starkes Comeback nach langer Verletzungspause gelingt Miriam Schaltegger (LC Frauenfeld) im Hammerwerfen. Mit 46.53m verpasst sie den aktuellen Thurgauer Rekord nur um 11cm.

__________________________________

Sternstunde für die Thurgauer Leichtathletik: EM-Bronze für Charlène Keller und Lena Weiss mit der 4x100m Staffel


An den U23 Europameisterschaften in Tallinn gewinnen Lena Weiss als Startläuferin und Charlène Keller auf Position 3 der 4x100m Staffel in neuer Schweizer Rekordzeit von 44.24s hinter Deutschland und Italien die Bronzemedaille! Herzliche Gratulation!
Bereits im Vorlauf lief die Staffel mit Lena Weiss (Amriswil-Athletics), Sarah Atcho, Charlène Keller (LC Frauenfeld) und Noemi Zbären mit 44.47s die viertbeste Zeit und neuen Schweizer Rekord, im Final gelang dann mit sehr guten Wechseln eine erneute Steigerung und der Sprung aufs Podest. Ein Traum ist für die beiden Thurgauer Sprinterinnen in Erfüllung gegangen. Bereits 2011 an den EYOF in Trapzon und 2012 an den Weltmeisterschaften U20 in Barcelona gehörten die beiden zum Staffelprojekt von Swiss-Athletics und sind nun sowohl bei den U18 wie auch bei der U23 Schweizer Rekordinhaberinnen.


Brahian Peña mit zwei Bestleistungen auf Rang 5

An den Europameisterschaften U20 vor zwei Jahren gewann Brahian (Amriswil-Athletics) über 110m Hürden in neuer Rekordzeit Bronze. Jetzt, an den Europameisterschaften U23 in Tallinn hat Brahian wieder gezeigt, dass er die ausserordentliche Fähigkeit besitzt an Grossanlässen seine besten Leistungen abrufen zu können. Bereits im Vorlauf qualifizierte er sich mit neuer Bestleistung 13.93s souverän für das Finale. Und im Finale gelang ihm eine weitere Steigerung seines Kantonalrekordes auf 13.90s, und dies bei 1.5m/s Gegenwind. Mit dieser Zeit verpasste Brahian als Fünfter das Podest um nur 0.04s. Auch Brahian herzliche Gratulation.

Charlène Keller mit Exploit im 200m-Finale

Im Vorlauf über 200m gelang Charlène Keller (LC Frauenfeld) mit 23.54s bei 2.3m/s Rückenwind souverän die direkte Finalqualifikation. Und auch im Final konnte Charlène überzeugen, blieb nur 0.04s hinter ihrer Bestleistung und lief in 23.87s auf den hervorragenden 7. Rang.

Erstmals konnte sich auch Angela Metzger (LC Frauenfeld) im Stabhochsprung für eine europäische Meisterschaft qualifizieren. Bei schwierigen Windverhältnissen fand sie schwer in den Wettkampf und beendete diesen mit 3.70m auf Rang 29, die gsammelten Erfahrungen werden aber noch Gold wert sein.  

Nächste Woche: Andri Oberholzer und Stiward Peña
Und nahtlos geht es weiter: Nach 24 Stunden Reise ist Stiward gut in Cali (Kolumbien) angekommen und hat bereits die ersten leichten Trainings hinter sich gebracht. Am Mittwoch beginnt sein AbenteuerZehnkampf an den Weltmeisterschaften U18.
Andri reist nach Eskilstuna (Schweden) zu den Europameisterschaften U20. Sein Zehnkampf beginnt am Samstag.

Wir wünschen beiden viel Glück.

__________________________________

Thurgauer LeichtathletInnen im internationalen Vergleich -
7 AthletInnen an Internationalen Grossanlässen

Die Thurgauer Leichtathletik ist im Höhenflug. Gleich 7 AthletInnen haben sich dieses Jahr für internationale Grossanlässe qualifiziert: Angela Metzger und Charlène Keller vom LC Frauenfeld, Brahian Peña, Lena Weiss, Andri Oberholzer, Stiward Peña und Yasmin Giger, alle von Amriswil Athletics bzw. der LG SBW-NET Oberthurgau. Dabei ist die Verteilung so, dass an allen 4 Nachwuchs-Grossanlässen mindestens 1 Athlet aus dem Thurgau startberechtigt ist, eine erstaunliche Bilanz.
__________________________________

Europameisterschaften U23 in Tallinn (Estland)

In der obersten Nachwuchskategorie U23 haben sich erfreulicherweise gleich 4 Thurgauer LeichtathletInnen für die Europameisterschaften vom 9.7. – 12.7. qualifiziert. Für Stabhochspringerin Angela Metzger ist es der erste Grossanlass an dem die 21-jährige starten wird, für sie gilt es in erster Linie Erfahrungen in einem sehr starken Teilnehmerfeld zu sammeln. Charlène Keller, Lena Weiss und Brahian Peña hingegen waren bereits an mehreren Grossanlässen dabei. Brahian Peña, vor zwei Jahren Bronzemedaillengewinner an der EM U20 möchte in Tallinn ins Finale. Dazu ist aber eine deutliche Steigerung seiner Saisonbestleistung (14.01s) nötig, doch Brahian hat bisher an Grossanlässen immer gezeigt, dass er unter Druck Bestleistungen abrufen kann. Charlène Keller hat das Limit gleich über 100m und über 200m erfüllt, wegen des Staffeleinsatzes muss sie sich aber für eine Disziplin entscheiden. Über 200m sind die Chancen auf einen Exploit eher grösser. Zusammen mit Charlène gehört auch Lena Weiss der 4x100m Staffel an, die beiden Thurgauerinnen sind bereits seit 2011 an allen Grossanlässen dabei. Nach langer Verletzungspause ist Lena gerade noch rechtzeitig in Form gekommen was sie letzten Sonntag in La Chaux de Fonds mit neuer Bestleistung (11.93s bei 1.1m Gegenwind) beweisen konnte. Dass die Staffel Medaillenpotential hat wurde bei der Juniorengala in Mannheim klar. Dort ist sie mit 44.75s nur um 3 Hundertstell über dem Schweizer Rekord geblieben.   
Link zur U23 EM
__________________________________

Europameisterschaften U20 in Eskilstuna (Schweden)


An den Europameisterschaften U20 in Eskilstuna vom 16.-19.7. ist die Thurgauer Leichtathletik mit Zehnkämpfer Andri Oberholzer vertreten. Bereits bei seinem ersten Zehnkampf Ende Mai in Landquart hat Andri das Limit von 6950 Punkten übertroffen und konnte sich in Ruhe auf seinen ersten internationalen Auftritt vorbereiten. Die Vorbereitung verlief allerdings nicht so ruhig wie erhofft, wurde sie doch immer wieder von kleinen Verletzungen unterbrochen. Mit einem neuen Kantonalrekord im Diskuswerfen (46.91m) an den IBL Meisterschaften von letzten Wochenende hat Andri aber gezeigt, dass die Form stimmt und er für Schweden bereit ist.
Link zur U20 EM
__________________________________

Weltmeisterschaften U18 in Cali (Kolumbien)


Einen exotischen Einstieg in die Internationale Leichtathletik hat sich Stiward Peña mit den Weltmeisterschaften U18 vom 15.-19.7. in Cali (Kolumbien) ausgesucht. Stiward, seit 2015 im Besitz des Schweizer Passes, hat mit 7088 Punkten im Zehnkampf das strenge Limit von Swiss-Athletics (7000 Punkte) klar übertroffen und dabei auch den Thurgauer Rekord von Andreas Züblin verbessert. Mit dieser Leistung liegt Stiward in der Weltbestenliste auf Platz 10 und hat gute Chancen auf ein Spitzenresultat in Kolumbien. Da die Pause nach dem letzten Selektionswettkampf aber nur sehr kurz war bleibt abzuwarten ob die Erholungszeit ausreichend war.
Link zur U18 WM
__________________________________

European Youth Olympic Festival EYOF in Tbilisi (Georgien)

Nach dem grossen Erfolg des European Youth Olympic Festivals 2013 in Utrecht findet das nächste EYOF im Sommer 2015 in Tbilisi statt. Vom 25. Juli bis 1. August 2015 beherbergt die Hauptstadt Georgiens rund 3600 junge Sportlerinnen und Sportler im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. Die Athleten werden in Tiflis in neun verschiedenen Sportarten um Medaillen kämpfen. Gleichzeitig bietet sich ihnen am EYOF die Möglichkeit, sich auf eine mögliche Teilnahme an Olympischen Spielen zu einem späteren Zeitpunkt ihrer Karriere vorzubereiten.
Für Yasmin Giger bedeutet das EYOF einen ersten Höhepunkt in ihrer noch jungen Leichtathletikkarriere. Gleich in 4 Disziplinen (200m, 400m, 800m, Speerwerfen) hat die Schülerin der Elitesportschule Kreuzlingen das Limit zur Teilnahme erfüllt. Starten wird sie in Tbilisi über 400m und eventuell im Speerwerfen. Über 400m ist Yasmin derzeit an dritter Stelle der europäischen Bestenliste ihres Jahrganges und darf sicher auf eine Finalplatzierung hoffen.
Link zum EYOF
__________________________________________________________

Nationale Elitesportschule Kreuzlingen (NET) für weitere 4 Jahre ausgezeichnet


Swiss Olympic hat 4 Schulen mit dem Label "Swiss Olympic Sport School" ausgezeichnet. Das Label, das seit 2005 vergeben wird erhielten das Sportgymnasium Davos,  die Sportmittelschule Engelberg, die Sportschule Kollegium Brig und die Nationale Elitesportschule Thurgau in Kreuzlingen (NET) - Partnerschule der Thurgauer Leichtathletik Talentstrasse , der LG SBW-NET Oberthurgau und von Amriswil-Athletics - zugesprochen. Die NET bietet auf Sekundarstufe 1 flexible Schulangebote an, die optimale Voraussetzungen für die schulische und sportliche Entwicklung bietet und hat mit dem Sport-KV in Kreuzlingen und der Sportklasse an der PMS auch optimale Anschlusslösungen.  Ein grosser Teil der erfolgreichenThurgauer LeichtathletInnen (Kariem Hussein, Brahian Peña, Andri Oberholzer, Stiward Peña, Mathieu Jaquet, Yasmin Giger usw.) haben von den professionellen Bedingungen an der NET profitieren können.

__________________________________________________________
Linda Züblin knapp an der WM-Limite vorbei
Für das Topresultat des Wochenendes sorgte Linda Züblin (LAR Bischofszell). Nach dem ersten Tag beim Mehrkampf-Europacup in Inowroclaw (Pol) nur die drittbeste Schweizerin, zeigte Linda einen starken zweiten Tag. Im Weitsprung stellte sie mit 6.33 m eine persönliche Bestleistung auf und verbesserte ihren eigenen Thurgauer Rekord aus dem Jahr 2005 um 9cm. Im abschliessenden 800-m-Lauf hätte sie 2:16.20 Minuten laufen müssen um die WM-Limite von 6075 Punkten zu übertreffen. Mit 2:18,38 fehlten ihr am Ende nur zwei Sekunden oder 28 Punkte. Schade, für Linda wäre das Wiedersehen im "Vogelnest" in Beijing ein besonderes Highlight gewesen. Dass Linda mit 6047 Punkten das zweitbeste Siebenkampfergebniss ihrer Karriere erzielte ist für sie nur ein schwacher Trost.


Linda Züblin (Bild: Jörg Ögerli)

It Inowroclaw (Polen)

Mehrkampf-Europacup First League.

Siebenkampf: 1. Karolina Tyminska (Pol) 6174. 2. Linda Züblin (Sz) 6047 (100 m Hürden: 13,65; Hoch: 1,63 m; Kugel: 13,30 m; 200 m: 25,10; Weit: 6,33 m; Speer: 48,12 m; 800 m: 2:18,38).
__________________________________________________________

Andri Oberholzer mit Diskus-Rekord an den IBL Meisterschaften in Dornbirn.

An den IBL Meisterschaften vom Samstag, 4.7.2015 in Dornbirn gewinnt Andri Oberholzer (Amriswil-Athletics) nach dem Kugelstossen (15.04m) auch das Diskuswerfen der U20 mit neuer Thurgauer Rekordweite von 46.91m und zeigt damit dass er für die Europameisterschaften U20 in Eskilstuna (Schweden) bereit ist.
Am gleichen Anlass hat auch Brahian Peña (Amriswil-Athletics) mit seinem Sieg über 110m Hürden in Saisonbestzeit (14.01s) bewiesen, dass auch er bereit ist für die Europameisterschaften U23 in Tallinn (Estland).
__________________________________________________________

Schnelle Lena Weiss beim internationalen Meeting in La Chaux-de-Fonds

Lena Weiss (Amriswil-Athletics) sorgte beim internationalen Meeting in La Chaux de Fonds für den Höhepunkt aus Sicht der Thurgauer Leichtathleten. Bereits im Vorlauf verbesserte sie ihre Bestleistung bei 1.9m/s Gegenwind auf 11.98s. Im Final gelang ihr dann sogar der Sprung auf's Podest mit einer weiteren Steigerung auf 11.93s bei 1.1m/s Gegenwind. Damit ist Lena nach langer Verletzungspause rechtzeitig bereit für die Europameisterschaften U23 in Tallinn.


Lena Weiss (im Bild ganz rechts)

Link zu den Resultaten
__________________________________________________________

Alles zum Nachwuchs-SVM vom Freitag, 3. Juli 2015 findest du unter entsprechendem Button -
Rangliste Einzel - Rangliste Notenblätter

__________________________________________________________



Ältere Beiträge findest du unter  Archiv/News-Archiv

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü